Februar 2016

"Winterwanderung" vom 6. Zug des BSK

Fiel regelrecht ins Wasser - aber keine Weicheier

 

Zur Winterwanderung in diesem Jahr vom 6. BSK-Zug, hätte dieses Jahr wohl eher Frühlings- oder sogar Regenwanderung heißen müssen, versammelten sich 20 wagemutige Schützen, Angehörige und Gäste beim Zugführer Horst Ganz. Dort wurde wegen dem Regen entschieden, ob gewandert werden sollte oder mit dem Auto zum

1. Verpflegungsplatz gefahren wird. Da der 6. Zug keine "Weicheier" hat und die Gäste davon auch "angesteckt" wurden, ging es mit Regenbekleidung und Regenschirm über die Walke bis zum Ende des Wittkopsweges. Hier wartete schon der Verpflegungswagen mit warmen und kalten Getränken. Dann ging es über die Schicke-Brücke, am Schafstall vorbei bis in die Blockhütte an der Gifhorner Schweiz, wo die zweite, dringende Rast notwendig sein sollte.

Nach dieser Stärkung war der Weg dann nicht mehr weit, an der Winkeler Pferdesteele vorbei, unter der Eisenbahnbrücke hindurch bis zu Modes Heideschinken, wo ein deftiges Mittagessen auf alle wartete. Das war seit 10 Jahren die erste Winterwanderung, die regelrecht "ins Wasser viel". Doch alle waren angetan von der Organisation und die Veranstaltung klang lustig und frohgestimmt aus.

 

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

 

die BSK-Generalversammlung war gut besucht und wurde reibungslos durchgeführt. Beim Essen im Schießheim waren wir 13 Personen und bei der Versammlung waren wir insgesamt 16 Schützen. Willi Heuchert  wurde vor dem Essen für seine 30-jährige Zugtreue geehrt. Wir hatten vom Zug während der Generalversammlung keine weiteren Ehrungen, allerdings wurden viele Schützen des Zuges als Vereinsmeister geehrt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel